Net Worth Update Mai 2018

Ich habe schon länger nichts mehr von mir hören lassen. Das liegt daran, dass das Jahr 2018 sowohl beruflich, wie auch privat sehr spannend und dynamisch ist. Im Grunde alles sehr positive Entwicklungen. Dadurch haben mir leider die berühmten ruhigen Minuten gefehlt um mich meinem Blog zu widmen… Nach 5 Monaten ist es aber wieder soweit! Mittlerweile habe ich auch meine alten Daten wieder gerettet und meine Grafiken auf die tatsächliche Historie angepasst (s.a. Post über die Ziele für 2019). Ich habe in meinen Networth Trakr außerdem langfristige Planungsbänder eingefügt: das obere Band entspricht 20% Rendite auf meine liquiden Assets, das mittlere 15% und das untere 8%. Kurzfristig habe ich mir für dieses Jahr grob die 20% Rendite gesetzt. Mittelfristig peile ich die 15% an.

Folie2

Fangen wir mit der Übersicht an: zum 31.05.2018 belief sich mein Networth auf insgesamt 337.530€ – das sind 104.558€ mehr als Ende Mai 2017. Eine stolze Steigerung. Doch leider bin ich insgesamt hinter meinem ambitionierten Plan für 2018. Die Differenz zum Soll beträgt immerhin 12.500€. Woran liegt das?

Folie3

Bei der Immobilie läuft alles nach Plan. Keine Mietausfälle und keine unerwarteten Kosten. Das Haus ist wirklich sehr stabil. An der Sparquote liegt es auch nicht. Meine Anlagen in Gold- und Silberminen haben nicht gut performt. Das liegt an der Seitwärtsbewegung des Goldpreises. Ich bin hier aber nach wie vor sehr entspannt. Meine Anlagethese beruht auf der Tatsache, dass Edelmetalle und Rohstoffe die wahrscheinlich letzte Assetklasse sind, die nicht massiv durch die Geldflut der Zentralbanken überbewertet sind. Tatsächlich ist diese Assetklasse im Verhältnis zu DAX, S&P500 und Co sogar historisch unterbewertet. Gleichzeitig sind Staaten und Unternehmen massiv verschuldet. Schaut euch mal die Target 2 Salden an, dann wisst ihr was ich damit meine. Der Ausweg aus dieser Schuldenfalle ist entweder ein Haircut oder Inflation. Ein Haircut tut weh und ist politisch schwer durchsetzbar (wenngleich wohl auch der richtige Ansatz), somit bleibt eigentlich nur die Inflation. Mittelfristig gehe ich also von steigenden Preisen realer Anlagen aus (auch „normale“ Aktien). Ich bin aber auch davon überzeugt, dass diese Mischung zu einer Neubewertung von Edelmetallen und Rohstoffen sorgen wird und diese mittelfristig wesentlich besser performen.

Es bleibt aber spannend ob die Neubewertung noch dieses Jahr kommt und ich mein Anlageziel dieses Jahr tatsächlich erreichen kann. Die Märkte sind volatil und für mich ist entscheidend, dass ich meine Sparquote aufrechterhalten kann. Somit sehe ich mich trotz des Rückstands auf den 2018er Plan grundsätzlich in der richtigen Spur.

Für den Juni Bericht habe ich eine spannende Neuigkeit für meine langfristige Vermögensplanung. Seid also gespannt auf eine große Veränderung!

 

Euer Finanzr

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s